Fenster streichen

Wie Fenster streichen? So Fenster richtig streichen

Sie lieben Ihre Holzfenster heiß und innig, aber angesichts des nächsten Fensteranstrichs fragen Sie sich schlicht und einfach “Wie Fenster streichen?”. Zugegeben, beim Holzfenster streichen gibt es einige Dinge zu beachten, insbesondere bei der Auswahl des richtigen Lacks und des Auftrags. Auch nicht ganz unwichtig, die Jahreszeit und die Witterung während Sie den neuen Fensterlack auftragen. Bei uns erfahren Sie alles rund um das Thema “Fenster richtig streichen”. Aber moment einmal…sind Sie vielleicht Mieter und müssten die Fenster gar nicht streichen? Auch das klären wir. Wie Fenster streichen? Los geht’s!

Wie Fenster streichen Fenster richtig streichen Wer muss Fenster streichen? Vermieter oder Mieter? Wann Fenster streichen? Zu welcher Jahreszeit Fenster streichen?

Wie Fenster streichen? Das ist gar nicht so schwer. In der Fenster richtig streichen Anleitung erfahren Sie alles über den geeigneten Fensterlack, die beste Jahreszeit & Facts zum Mietrecht noch dazu.

Fenster richtig streichen Anleitung – perfekt gestrichene Holzfenster Schritt für Schritt

1. Vorbereitung ist alles. Und das bedeutet beim Thema Fenster streichen vor allem, dass sämtliche Untergründe absolut trocken und sauber sind, damit Lack oder Lasur wirklich lange und gründlich halten. Hierzu lösen Sie den alten Lack mit einem Stechbeitel oder einem Spachtel ab. Kleine Reste lassen sich mit einem Elektroschleifer oder Hand-Schleifpapier (K80 und K150) gut entfernen.

2. Danach bürsten Sie alle Oberflächen mit einem weichen Handfeger kurz ab, bevor Sie sie mit einem leicht feuchten Tuch abwischen und kurz trocknen lassen. Befinden sich etwa Rostteile am Fenster müssen diese mit einem Spachtel vorsichtig abgetragen werden.

3. Im nächsten Schritt hängen Sie die Fenster idealerweise aus. So können Sie sicher gehen, dass Sie tatsächlich die gesamte Oberfläche streichen und der Lack bzw. die Lasur in alle Ecken und Ritzen gelangt. Wenn Sie dann vielleicht noch zwei Böcke haben, auf denen Sie das Fenster ablegen können, umso besser.

4. Danach müssen alle Oberflächen am Fenster, die nicht lackiert oder lasiert werden sollen gründlich mit Malerkrepp abgeklebt werden. Dazu gehören Silikonfugen, Glasflächen und Fensterdichtungen.

5. Im nächsten Schritt werden die Fenster leicht angeschliffen damit der Lack bzw. die Lasur besser haften kann. Dies gelingt am besten mit einem Elektroschleifer (Schleifmaus) bzw. zwei verschiedenen Hand-Schleifpapier Sorten mit einer Stärke von K80 und K150.

6. Nun wird’s ernst. Das Fenster erhält seine neue Farbe. Wenn Sie sich für einen Fensterlack entschieden haben, erhalten Sie das beste Ergebnis, wenn Sie den Lack möglichst dünn und gleichmäßig und insgesamt bis zu zweimal auftragen bis eine wirklich deckende Schicht entstanden ist. Bitte achten Sie darauf, dass die Schichten jeweils immer gründlich austrocknen können, bevor Sie die darauf folgende Schicht auftragen. Wenn Sie eine Lasur nutzen, verhält es sich kaum anders. Auch hier sollten Sie lieber zweimal lasieren als einmal zu dick aufgetragen zu haben.

7. Lassen Sie die Fenster nun am besten einen Tag lang schön durchtrocknen.

Falls Ihnen die Fenster streichen Anleitung zu anspruchsvoll ist und Sie vielleicht vor dem zugegebenermaßen aufwendigen Abschleifen zurückschrecken, können Sie jederzeit einen geeigneten Malermeister um Unterstützung bitten. Fenster streichen und Türen streichen gehört zum Portfolio eines professionellen Malerbetriebs. Wie Fenster streichen? Fenster richtig streichen, so einfach kann es gehen.

Fenster streichen

Wann Fenster streichen – zu welcher Jahreszeit Fenster streichen?

Welches ist eigentlich die richtige Jahreszeit und die richtige Temperatur um Holzfenster zu streichen? Kurz und knapp: Frühling und Sommer. Sie haben es sich wahrscheinlich schon gedacht, denn zu diesen milden Jahreszeiten trocknet der Lack viel einfacher.

Außerdem arbeitet das Material durch die geringe Luftfeuchtigkeit nicht noch zusätzlich, sondern bleibt stabil in seiner Form. Und auch nicht ganz unwichtig: zu dieser Jahreszeit können Sie Ihre Räume ganz ohne Probleme auslüften, damit die Fenster in Ruhe austrocknen können, ohne dass Sie erfrieren. Sie sehen, die Frage “wann Fenster streichen?” lässt sich also ganz einfach beantworten.

Wann Fenster streichen Fenster richtig streichen

Die Sonne lacht? Perfekt, um das Projekt “Fenster streichen” anzugehen. Denn bei milden Temperaturen und geringer  Luftfeuchtigkeit arbeitet das Holz weniger und der Lack trocknet besser.

Was kostet Fenster Streichen?

Sie möchten trotz unserer Fenster richtig streichen Anleitung die Fenster lieber von einem Profi streichen lassen?  Dann taucht natürlich als erstes die Frage “Was kostet Fenster streichen” auf. Diese Frage lässt sich leider pauschal nicht so einfach beantworten, da die Malerkosten von Maler zu Maler und vor allem auch von Region zu Region unterschiedlich hoch ausfallen. Während Sie in den Metropolen wie München und Hamburg etwas mehr auf den Tisch legen müssen, sind die Handwerkerpreise in Berlin oder in ländlichen Gebieten häufig etwas niedriger.

In der Regel bewegen sich die Preise fürs Fenster streichen zwischen 60 Euro und 100 Euro. Der tatsächliche Preis ist beispielsweise auch davon abhängig, ob es sich um ein neues oder um ein stark beschädigtes Fenster handelt, das zunächst noch ausgebessert werden muss. Der Maler Stundenlohn hat hier einen ungefähren Anteil von 20 Euro bis 30 Euro, wobei Sie davon ausgehen müssen, dass es ungefähr 2 Stunden dauert bis ein Fenster professionell vorbereitet, geschliffen und gestrichen ist.

Mit was fenster streichen? Fenster lackieren oder lasieren?

Die Frage nach der geeigneten Farbe gehört selbstverständlich zu den wichtigsten Punkten rund um das Thema “Fenster streichen”.

  • Fensterlack: Fensterlack hat den großen Vorteil, dass er besonders beständig ist, solange Sie den richtigen Aufbau aus Zwischenschliff und einer (eventuell bis zu vier Schichten) dünnen Lackschicht berücksichtigt haben. Guter Fensterlack besitzt außerdem einen hohen Pigmentanteil durch den das wertvolle Holz zuverlässig vor Wasser und UV-Strahlen geschützt ist.
  • Dünnschichtlasur: Im Gegensatz zu Fensterlack versiegelt eine Dünnschicht-Holzlasur das Fenster nicht, sondern imprägniert es nur. Grund hierfür ist die verhältnismäßig dünne Pigmentschicht, die anders als Fensterlack nicht dauerhaft vor UV-Strahlen und Wasserspritzern schützt. Dadurch muss eine Dünnschicht-Fensterlasur auch noch häufiger als Fensterlack aufgetragen werden.
  • Dickschichtlasur: Eine Dickschichtlasur  verhält sich jedoch nahezu so wie Fensterlack. Ähnlich wie Fensterlack besitzen Dickschichtlasuren einen sehr hohen Pigementanteil und legen sich wie eine schützende Haut über das Holz. Je nach Farbe und Auftrag verschwindet jedoch bei einer Dickschichtlasur die Holzmaserung (anders als bei eine Dünnschichtlasur).

Fenster Streichen Mietrecht: Wer muss die Fenster streichen, Mieter oder Vermieter?

Da Fenster streichen eine nicht besonders günstige oder einfache Aufgabe darstellt, fragen sich Mieter bei Mietende zurecht “Wer muss die Fenster streichen, Mieter oder Vermieter?”. Denn häufig wird das Streichen der Fenster vom Vermieter im Rahmen der Schönheitsreparaturen vom Mieter verlangt. Aber ist das eigentlich rechtens so? Bei uns finden Sie Informationen zum Thema “Fenster streichen Mietrecht” und darüber, ob und in welchen Fall Mieter tatsächlich dazu verpflichtet sind, Fenster bei Auszug streichen zu müssen.

Zu diesen Schönheitsreparaturen nach Paragraf 28 Abs. 4 Satz 3 II. BV gehören, sofern im Mietvertrag auch ordentlich festgehalten, das Streichen der Fenster  von Innen. Vollkommen ausgeschlossen ist aber das Streichen der Fenster von Außen. Das Streichen der Fenster von Außen fällt in keinem Fall unter die so genannten Schönheitsreparaturen und kann unter keinen Umständen auf den Mieter übertragen werden. Selbst ein Eintrag im Mietvertrag ist an dieser Stelle unzulässig und kann auf keinen Fall als etwaige Rechtsgrundlage herangezogen werden.

Wer muss Fenster streichen Mieter oder Vermieter? Fenster streichen Mietrecht

Mietrecht Fenster streichen: Mieter oder Vermieter? Das Streichen der Fenster von Innen gehört zu den Schönheitsreparaturen und ist Mietersache – vorausgesetzt, die Fenster waren bei Einzug gestrichen und in einem guten Zustand.

Sind die Fenster bei Einzug nicht frisch gestrichen und besitzen eventuell sogar Lackabplatzer, also Schäden, für die der Mieter nicht verantwortlich ist, ist er ebenfalls nicht dazu verpflichtet, vor Auszug die Fenster von Innen zu streichen. So hat beispielsweise das Landgericht Berlin in seinem Fall AZ 67 S 140/15 entschieden. Wie Fenster streichen? Fenster richtig streichen, so einfach geht’s.

Neue Fenster Fensteraustausch